Was ist zu beachten bei der Hühnerhaltung

Was ist zu beachten bei der Hühnerhaltung? 

Bei manchen Hühnerrassen macht es Sinn sich vor der Anschaffung der Hühner mit dem Verkäufer oder dem Züchter zu unterhalten, um mehr über die Lebensart und Bedürfnisse zu erfahren. Denn dies ist auch ein unentbehrlicher Faktor um den passenden Hühnerstall zu kaufen. Was ist noch zu beachten bei der Hühnerhaltung?

Sehr wichtig ist die Lärmbelästigung. Was ist zu beachten bei der Hühnerhaltung, bezüglich der möglicherweise entstehenden Lärmbelästigung der Hühner, gegenüber dem Nachbarn, ist das Halten des Kleinviehs  eigentlich kein Problem.  Wie sich das in der Hühnerhaltung mit dem doch sehr lauten Krähen eines Hahnes verhält, darauf wird in einem Punkt weiter unten noch tiefer eingegangen.  Egal ob große Hühnerrassen oder Hühnerrassen für Anfänger, die Hühnerhaltung im Wohngebiet sollte zudem wohl bedacht werden und auch geplant und mit den Nachbarn abgesprochen sein.

Was ist noch zu beachten bei der Hühnerhaltung.

Wenn Sie die nachstehenden Ratschläge beachten, sind Sie auf dem perfekt Weg zu einer erfolgreichen Hühnerhaltung.  Die Hühner können in Ihrem Garten ein glückliches und gesundes Leben führen und belohnen Sie mit täglich frischen Frühstückseiern.  Die rechtfertigen Vorschriften:  Wer im Kleingarten seine fröhlichen Hühner halten möchte, sollte sich die Vereinssatzung oder die Nutzungsverordnung ansehen. 

Denn nach Bundeskleingartengesetz ist die Hühnerhaltung zunächst wesentlich verboten.  Wenn der Kleingartenverein also nichts dagegen hat, steht der Hühnerhaltung, auch für Anfänger nichts im Weg.  Einem Gartenbesitzer ist die Hühnerhaltung solange erlaubt, wie diese als Hobby und nicht zur gewerblichen Nutzung werden.  Das ist wesentlich von der Zahl der Hühner abhängig. 

Nach Baunutzungsverordnung ist die Hühnerhaltung, auch in einem reinen Wohngebiet möglich.  Es sind jedoch nicht mehr, als zwanzig Hühner und ein Hahn erlaubt.  Wer Mieter eines Gartens ist, muss sich den Mietvertrag anschauen und im Zweifel eine Absprache mit dem Vermieter treffen, bevor er sich Hühner halten kann. 

Ein ganz eigenes Problem in der Hühnerhaltung stellt der Besitz eines Hahnes dar, denn der kann ziemlich lautstark krähen, was wiederum die Nachbarn ziemlich massiv stören könnte.  Sollte es hier zu einer Beschwerde oder juristischen Auseinandersetzung kommen, entscheidet das private Nachbarschaftsrecht. 

Und dann wird der Eigentümer des Hahnes oftmals bestimmt die „Krähzeiten“ einzuhalten.  Dann muss der Hühnerhalter am Hühnerstall umbauten in Kauf nehmen, wie zum Beispiel automatische Türöffner und Schallschutz.  Um diesen Unstimmigkeiten gleich von vornherein aus dem Weg zu gehen, sollte man die Nachbarn rechtzeitig über die Pläne der Hühnerhaltung in Kenntnis setzen. 

Du solltest Dich auf jeden Fall vor der Anschaffung eine Hühnerzucht damit beschäftigen ob Du für etwaige Schäden die Deine Hühner verursachen könnten auch ausreichend abgesichert bist.

Was ist noch wichtig bei der Hühnerhaltung.

Der Hühnerstall sollte vor allem verschließbar sein und den Hühnern so den entsprechenden Schutz vor Raubtieren, wie Fuchs und Marder bieten.  Der Stallung sollte außerdem Trockenheit garantieren und Zugluft verhindern.  Und es sollten genügend Dachfenster für entsprechendes Licht sorgen.  Je heller es tagsüber ist, desto euphorischer ist das Huhn.  Als störend empfinden viele Hühner allerdings die deutliche Sonneneinstrahlung. 

Wichtige Bauelemente in jedem Hühnerstall sind die Sitzstangen, Nester zum Eierlegen, sowie Spender für Futter und Trinkwasser.  Der optimale Hühnerstall ist außerdem schnell zu reinigen.  Unter den Sitzstangen sollte eine vergitterte Kotgrube oder ein sogenanntes Kotbrett installiert sein.  Dadurch wird eine beständige Bekanntschaft der Hühner, mit ihren Ausscheidungen vermieden.

Wie sie einen Hühnerstall selber bauen, lesen sie hier:  https://huehnerstall-kaufen.service-affiliate.de/huehnerstall-selber-bauen/